[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

OFFENER BRIEF :

Presse

Der Hessische Rundfunk muss seinen Programmauftrag durch qualifizierten Musikjournalismus weiterhin wahrnehmen und sogar verbessern

Wie Mitteilungen der FAZ, FR und der FNP zu entnehmen ist, will der hr3 Rundfunk zum Jahresende sein Programm dahingehend verändern, dass renommierte Sendungen, darunter auch „Der Ball ist rund“ aus dem Programm gestrichen werden sollen. Wir befürchten eine weitere Verflachung des Programms, wie sie beim „durchhörbaren“ hr 1 ja bereits eingetreten ist. Die Jagd nach Quoten darf nicht die journalistische Qualität beeinträchtigen.

Der Hessische Rundfunk beraubt sich seiner Legitimation, wenn er die ihm zustehenden Gebühren nicht in qualifiziertem Musikjournalismus einsetzt. Für die öf-fentlich-rechliche Rundfunkanstalt besteht aus gutem Grund kein Anlass, sich dem vermeintlichen Quotendruck zu unterwerfen.

Wir meinen:

Der Hessische Rundfunk hat als öffentlich-rechtliche Anstalt den Auftrag, die Radiokultur hochzuhalten und fortzuentwickeln. Dazu gehört auch der qualifizierte Musikjournalismus, dem Klaus Walter und auch Volker Rebell gleichermaßen seit Jahren verpflichtet sind.

Wir appellieren an die Programmverantwortlichen im Hessischen Rundfunk, diese Entscheidung zu überdenken.

Wir appellieren an die Rundfunkräte, sich mit diesem Vorgang zu beschäftigen und von der Leitung des Hauses klar darlegen zu lassen, mit welcher Konzeption und vor welchem Hintergrund diese Entscheidung erfolgt ist.

Wir appellieren an die Öffentlichkeit, diese neuerliche Programmveränderung, die seitens des Hessischen Rundfunks geplant ist, kritisch zu würdigen und sich mit der Programmgestaltung der öffentlich-rechtlichen Anstalt gebührend auseinander zu setzen.

 

- Zum Seitenanfang.